logo

Hyksos, Hurriter, Mitanni

Die von den Ägyptern so genannten  H Y K S O S , d.h.    "Herrscher der Fremdländer", waren PFERDE-Züchter  und Streitwagen-Krieger, die 1.650 v.Chr. von ihrer Hauptstadt  AUARIS im östlichen Nil-Delta  aus die Herrschaft über das  gesamte Pharaonenreich errangen. 

Diese "Hyksos" waren eine multitribale Eroberer-Organisation, zu der ausser  semitischen Stämmen auch Stämme der HURRI (oder CHURRI ),  der HURRITER  (oder  CHURRITER) gehörten. ( #  S. 118 f.)

Die  HURRI,  die sich ursprünglich vom VAN-SEE im Norden ausgebreitet hatten, waren PFERDE-ZÜCHTER  und waren ein Volk, das eine Sprache sprach, die  n i c h t  zur indo-europäischen Sprachfamilie gehörte. Diese Besonderheit hatten sie mit den Sumerern gemein.   Die  Urheimat der Hurriter  ist entweder Ost-Anatolien oder  der Trans-Kaukasus. ( # aaO. S. 44 ) Dies alt-orientalische Volk ist bereits um 2.200 v. Chr. in Nordassyrien nachgewiesen. Das Besondere an den Churri /Hurri ist, dass sie  unter der Herrschaft einer Oberschicht, einem Adel von Streitwagenkriegern, standen  und  dass  es indoeuropäische  ARIER  ("Aryas") waren,  die diesen kriegerischen und  Pferde züchtende ADEL  bildeten .

Die  Stämme oder der Stamm der Hurriter bildeten auch den überwiegenden Teil der Bevölkerung im Reich von  MITANNI , von ihnen selbst das LAND CHURRI genannt . Aber auch die Mitanni-Herrscher, die Herrschafts-Elite . waren ARIER , d.h .  Angehörige einer indoeuropäischen Sprachgruppe:

Die Mitanni-Herrscher trugen Namen, deren Bestandteile Namen arischer Götter waren, wie INDRA, VARUNA, MITRA. ( # S. 117, 130 ) Die Hauptstadt des Mitanni-Reiches war WASSUKANNI. Das Land CHURRI grenzte an das HETHITER-Reich und wurde 1.350 v.Chr. von diesen erobert, blieb also unter indoeuropäischer Oberherrschaft, wurde regiert von Pferde-züchtenden Streitwagen-Kriegern, wie bisher.

Dieser Zusammenhänge wegen ist die Annahme gerechtfertigt, dass die Stämme oder die Ethnie der Hurriter von Anbeginn ihres Auftretens als Pferde-Züchter einer arischen Führungsschicht unterstanden; denn die Domestikation des Pferdes nahm  ja im Transkaukasus ihren Anfang und breitete sich von dort aus.

(  # obige Literaturnachweise aus Brandau/Schickert : Hethiter. Die unbekannte Weltmacht. )

gerd_bott_die_erfindung_der_goetter_th_180

 

Im Buchhandel erhältlich und bei

Books on Demand (BOD)

Amazon.de

Google Books